LUNG - Präzise identifizieren, passgenau therapieren.

Der EGFR-Mutationsstatus bestimmt die Therapie des NSCLC

Die Therapie des fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC Stadium IIIB/IV) wird durch die molekularpathologische Tumorcharakterisierung bestimmt. Neben ALK- und ROS1-Translokationen oder BRAF-Mutationen sind aktivierende EGFR-Mutationen ausschlaggebend für die Therapiewahl. Die Erstlinientherapie mit einem EGFR-Tyrosinkinaseinhibitor (EGFR-TKI) bei fortgeschrittenem NSCLC ist bei Nachweis einer entsprechenden Mutation ein in den Leitlinien verankerter Standard.1,2

Wie die REASON- oder auch ASSESS-Studie belegen, ist es wichtig, möglichst alle Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC auf aktivierende EGFR-Mutationen zu testen, nicht nur diejenigen mit Adenokarzinomhistologie, bei denen EGFR-Mutationen gehäuft gefunden werden.3,4

Tab.1: Häufigkeit von EGFR-Mutationen in der REASON-Studie3

Histologie Anteil Patienten mit EGFR-Mutation
Adenokarzinom 13,1% (382/2913)
Plattenepithelkarzinom 2,5% (20/806)
Großzelliges Karzinom 4,8% (8/167)
Andere 6,9% (20/290)
Histologie fehlend 0,6% (2/24)

Tab. 2: Häufigkeit von EGFR-Mutationen in der ASSESS-Studie4

Häufigkeit EGFR-Mutationen in … Gewebeprobe/Zytologie Plasmaprobe
Insgesamt 16% (191/1184) 9% (119/1263)
Europa 12% (105/903) 8% (82/972)
Deutschland (n=346)5 8% 4%
Japan 31% (86/281) 13% (37/291)
Nach Histologie
Adenokarzinom 20% (177/907) 11% (109/952)
Kein Adenokarzinom 5% (12/257) 3% (9288)
X
Quellen:
1 Onkopedia Leitlinien, Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC), Stand: November 2018. Erhältlich unter: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/lungenkarzinom-nicht-kleinzellig-nsclc/@@view/html/index.html (Letzter Zugriff: 21.01.2019).
2 S3-Leitlinie Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms, Langversion 1.0, Februar 2018; AWMF-Registernummer 020/007OL.
3 Schuette W et al. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2015; 24(8); 1254–1261.
4 Reck M et al. J Thorac Oncol 2016; 11(10): 1682–9.
5 Reinmuth N et al.: Investigating the utility of circulating-free tumor-derived DNA (ctDNA) in plasma for the detection of epidermal growth factor receptor mutation (EGFRM) status in German patients (pts) with advanced non-small-cell lung cancer (aNSCLC) - ASSESS study; Abstract ID 0321, DKK Berlin 2016.