Erstattung der BRCA–Mutationstestung

Medizinische Leistungen, die Ärzte im ambulanten Bereich zu Lasten der Gesetzlichen Krankenkasse (GKV) erbringen, werden im Leistungskatalog der Ärzte – dem sogenannten Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) über sogenannte Gebührenordnungspositionen (GOP) abgerechnet.1

Damit sind für Ärzte nur jene Leistungen abrechnungsfähig, für die eine entsprechende GOP im EBM existiert. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die Abrechnungsmodalitäten bei unterschiedlichen Tumorentitäten.1

Abrechnungsmodalitäten der BRCA-Diagnostik bei unterschiedlichen TumorentitätenTab. 1: Abrechnungsmodalitäten der BRCA-Diagnostik* bei unterschiedlichen Tumorentitäten#,1

* Ob die BRCA-Diagnostik zuerst am Blut oder am Tumorgewebe durchgeführt wird, entscheidet in der Regel der Gynäkologe/Onkologe individuell unter der besonderen Berücksichtigung der Therapieoptinonen, der Familienanamnese und der therapeutischen Notwendigkeiten.

# Wir weisen darauf hin, dass es nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Aufsichtsbehörde (z. B. Kassenärztliche Vereinigung) oder ein zu dieser Thematik angerufenes Gericht (Sozialgericht, Strafgericht) eine andere als die hier dargestellte Übersicht vertritt.

X
Quellen:

1 Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Online-Version des EBM, Stand 01.01.2019. Erhältlich unter: https://www.kbv.de/html/online-ebm.php. (Letzter Zugriff: 10.07.2019).